Wohngemeinschaften - ein Angebot von PHB

Wohngemeinschaften für Menschen mit demenziellen Veränderungen

In vertrauter Umgebung alt zu werden, nicht einsam zu sein, im Krankheits- und Pflegefall im Kreis der Familie gut versorgt zu werden – wer wünscht sich das nicht.

Doch manchmal lassen die Lebensumstände dies nicht zu. Dann können unsere beiden ambulant betreuten Wohngemeinschaften im Petrihaus eine Alternative zu herkömmlichen Wohnformen sein.

Selbstbestimmt in Gemeinschaft leben

Hier bieten wir Menschen mit demenziellen Veränderungen ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden – in einer Atmosphäre der Geborgenheit und Sicherheit, die Raum für individuelle Lebensgestaltung lässt.

Die Pflege und Betreuung teilen sich Fachkräfte und besonders geschulte Alltagsbegleiter. Sie organisieren das Zusammenleben in den Wohngemeinschaften und sind rund um die Uhr vor Ort. Auf Wunsch können unsere Mieter auch die PHB Tagespflege im Haus besuchen.

Die Finanzierung erfolgt über die Krankenkassen, Pflegekassen (anteilig), gegebenenfalls über den Sozialhilfeträger und aus Eigenmitteln.

Ausstattung der Wohnungen

Unsere Wohngemeinschaften haben Platz für zehn bzw. elf Mieter. Sie wohnen in Einzelzimmern mit angeschlossenen Bädern. Jede WG verfügt über einen Wohn-/Essbereich mit voll ausgestatteter Küche sowie eine Terrasse/einen Balkon. Außerdem gibt es ein Pflegebad.

Mal mitten im Leben – mal ganz in Ruhe

Ein bisschen schnuddeln auf dem Flur, gemeinsam einen Stadtbummel machen, backen oder kochen, Karten spielen oder singen … und wer seine Ruhe haben möchte, macht einfach die Tür hinter sich zu.

Zwar spielt sich das Leben in den Wohngemeinschaften vor allem im Wohnzimmer und in der Küche ab, doch es ist jederzeit möglich, sich in das eigene Zimmer zurückzuziehen. Es versteht sich von selbst, dass dieses Zimmer so eingerichtet werden kann, wie man möchte.

Die Mieter und ihre Angehörigen oder gesetzlichen Betreuer entscheiden gemeinsam, ob und welche Aktivitäten stattfinden.

Besuch? Jederzeit!

Wichtig und ausdrücklich erwünscht ist, dass sich Angehörige am WGLeben beteiligen und mitwirken – ob als Begleitung beim Spaziergang, als Kuchenbäcker oder Tanzpartner, Grillmeister oder Vorleser. Wir legen großen Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

„Ich freue mich darauf, Wohngemeinschaften aufzubauen, in denen Menschen mit demenziellen Veränderungen das größtmögliche Maß an Selbstbestimmung leben und in ihren Gefühlen wahrgenommen werden. Gefühle kennen keine Demenz.“

Klaus Sander, Koordinator des Petrihauses,
Demenzexperte im Gesundheits-und Sozialwesen

Gute Gründe für die Wohngemeinschaft

Dass sich der Tagesablauf an die Bedürfnisse jedes Einzelnen anpassen lässt, tut Menschen mit demenziellen Erkrankungen gut.

Studien zeigen: Wenn sie in ihren Gefühlswelten angesprochen werden, blühen sie in einer Pflege-WG häufig auf. Bisweilen können sogar verloren geglaubte Alltagskompetenzen wieder aktiviert werden.

Unsere Mieter

  • führen ihr bisheriges Leben so weit wie möglich weiter, besuchen zum Beispiel alte Freunde, Nachbarn oder den bisherigen Friseur
  • bauen neue soziale Kontakte auf
  • erleben einen strukturierten Tagesablauf, der Sicherheit gibt und dennoch Abwechslung bietet
  • erfahren eine ganzheitliche Pflege und Betreuung durch ein
    multiprofessionelles Team
  • haben kompetente, engagierte Ansprechpartner
  • werden in ihren Fähigkeiten gefördert und in ihren Gefühlen
    wahrgenommen
  • fühlen sich geborgen, gebraucht und sicher
  • können bei uns wohnen bleiben bis zum Abschied

die Angehörigen unserer Mieter

  • erhalten neue Freiräume – und können trotzdem für ihren pflegebedürftigen Angehörigen da sein
  • gestalten das Zusammenleben in den Wohngemeinschaften aktiv mit
Menü schließen